VOM START-UP
ZUM PERFORMANTEN PLAYER.

partnerlogo markenmerch caseseite

Das SERU und MARKENmerch Businessmodell

Ausgangssituation:
Die MARKENmerch GmbH & Co. KG wurde 2014 gegründet und konzentrierte sich zunächst auf klassische Merchandising-Produkte. Neben Lizenz-Themen ging es von Anfang an auch um eigene Produkte und um Herstellungsprozesse in Asien. Das Geschäftsmodell war sehr erfolgreich und wuchs schnell. MARKENmerch kam schon kurz nach dem Start an seine Kapazitätsgrenzen. Um das Geschäft nachhaltig auszubauen und dennoch unabhängig und flexibel zu bleiben, stieg SERU als Partner für die operative und administrative Abwicklung ein.

Lösungsansatz:
Es wurde schnell klar, dass man mit einer standardisierten, gewöhnlichen Logistiklösung hierbei nicht weit kommen würde. Also haben wir ein modulares Service-Konzept entwickelt, das zunächst die Basisanforderungen abdeckt aber auch in der Lage ist, mit den Geschäftsanforderungen zu wachsen und gleichzeitig ein gemeinsames Business Development voranzutreiben. Die Eingliederung von MARKENmerch in das SERU Omnichannel-System mit Partnern aus Handel, Produktentwicklung und Herstellung ist die Lösung.

 

LEISTUNGEN, DIE LÖSUNGEN LIEFERN.
Das SERU Lösungsportfolio für MARKENmerch

1.
Absicherung der klassischen Themen rund um die Logistik und Administration: Wir stellen Raum, Mitarbeiter und EDV zur Verfügung und integrieren MARKENmerch in eine eigene Mandantenlösung innerhalb der SERU Struktur. Dazu wurde ein eigener Zugang zu unserem ERP-System (Microsoft Dynamics NAV) eingerichtet. Durch dieses Basis-Setup kann MARKENmerch nicht nur auf nationaler Ebene, sondern ebenso auf europäischer und internationaler Ebene arbeiten.

2.
Produkt und Geschäftsentwicklung: 2016 startet MARKENmerch ein Beteiligungsmodell und eine separate Produktlinie für die Herstellung und den Vertrieb von 3D-Produkten. Dabei wurde eine eigene Vertriebsorganisation aufgesetzt und zeitgleich ein Herstellungsverfahren entwickelt um die Herstellungskosten von 3D-Produkten deutlich zu minimieren und so Massenmarkttauglich zu machen.

3.
E-Business B2C und B2B: Entwicklung einer Online-Shop-Lösung, sowohl für den B2C als auch für den B2B Bereich, sowie die Umsetzung von internationalen Transportlösungen im Endkundenbereich. Im Fokus der zukünftigen Entwicklung der Partnerschaft steht das Bestreben, auch Kunden in den USA und China direkt mit Produkten aus dem MARKENmerch Katalog zu beliefern.

 

Das Resultat

Als Teil des SERU Omnichannel-Systems kann MARKENmerch nicht nur eine individuellere Kundenansprache entwickeln, sondern auch weiter wachsen und gleichzeitig unabhängig und flexibel bleiben, weil wichtige operative und administrative Aufgaben übernommen werden. Mit den Ausbaustufen der einzelnen Services, entwickelte sich eine Lösung, wie auf den Leib geschneidert. Mit einem klassischen Logistikansatz hätte man das in einer solchen Passgenauigkeit niemals darstellen können.

SERU ALS
MULTIFUNKTIONALER
DIENSTLEISTER.

partnerlogo eblocker

Das SERU und eBlocker Businessmodell

Ausgangssituation:
Die eBlocker GmbH wurde 2014 in Hamburg gegründet und brachte nach einer Entwicklungszeit von über zwei Jahren den eBlocker Pro auf den Markt. Ein smartes Gerät, das direkt an den Router angeschlossen wird und von dort aus das Online-Verhalten auf jedem Gerät eines Heimnetzwerks anonymisiert. Anfang 2017 folgte der eBlocker Family, mit dem Eltern Kinder und Jugendliche vor unerwünschten Inhalten schützen und Surfzeiten limitieren können. SERU begleitete den Schritt in den Markt von Anfang an mit Lösungen, die auf die Ansprüche der eBlocker GmbH und der Kunden-Klientel zugeschnitten sind und modular erweitert werden können. Parallel zum Launch und während der Vermarktung der Produkte wurde klar, dass die Produktion effizienter organisiert und das Distributionsmanagement um weitere Aufgaben erweitert werden musste.

Die Lösung:
Neben der weltweiten Endkundenbelieferung mit den eBlocker Produkten ist SERU seit 2016 auch für die komplette physische Fertigung der Artikel verantwortlich. Von der Entgegennahme der jeweiligen Baugruppen über das Testing und der Konfektionierung in die Verkaufsverpackung bis hin zum Refurbishment – also dem Wiederaufbereiten retournierter Artikel. Damit stellt SERU unter Beweis, dass Logistik nicht erst beim Wareneingang anfängt oder schon mit dem Versand der jeweiligen Produkte enden muss.

zurück

Interesse geweckt?